# Proben und Mitsingen


Wann?
jeden Mittwoch, von 20-22 Uhr

Wo?
Ev. Gemeindehaus Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Am Weißdorn 2a
44577 Castrop-Rauxel

Nein, das ist keine Voraussetzung, um bei uns mitzumachen. Viele unserer Mitglieder können keine Noten lesen. Und trotzdem ist es so, dass man im Umgang mit den Notenblättern, den einen oder anderen Grundbegriff der Notenschrift mitbekommt. Einige recherchieren vielleicht auch im Laufe der Zeit ein paar Grundlagen, um dem „Notengeschehen“ besser folgen zu können. Aber das ist eine individuelle Entscheidung und wird nicht erwartet. Natürlich ist es sehr hilfreich, wenn man Notenkenntnisse hat. Zum Beispiel, wenn man ′mal einen Song zusätzlich zu Hause alleine üben möchte. Was im Übrigen auch ein „Kann“ und kein „Muss“ ist.


Ob Du in der ersten Probe schon mitsingen möchtest, entscheidest Du selbst.
Du bekommst einen Lieder-Ordner und kannst Dir erst einmal einen Überblick über das Repertoire verschaffen. Vielleicht kennst Du ja das ein oder andere Lied schon. Vielleicht willst Du die gesungenen Lieder erst einmal anhand der Notenblätter mitlesen. Oder Du möchtest sofort mit Singen loslegen. Lass Dir in jedem Fall von Deinen Sitznachbarn helfen. Sie zeigen Dir ein bisschen den Ablauf der Lieder im Notenmaterial an. Vor allem, wenn Du sofort mitsingen möchtest. Spätestens im Verlauf der zweiten Probe, ist ein Mitsingen aber nötig, um zu entscheiden, ob Du Dich mit den Songs und mit der Stimme der Du zugeordnet bist, wohl fühlst.


Wenn man die 1. Probe in unserem Chor erlebt, kann das manchmal auch ein kleinen Funken Unbehagen bereiten. So viele neue Namen und Gesichter. Jeder andere scheint genau Bescheid zu wissen und schon ewig dazu zu gehören. Und es gibt so viele Songs. Wie soll man die je lernen? Man könnte diese Liste noch um einiges weiter führen. Natürlich ist das Erleben einer neuen Gruppe sehr individuell und manch einer fühlt sich von der ersten Minute an, wie ein Fisch im Wasser. Halte einfach im Hinterkopf, jedes Mitglied hat mit seiner 1. Probe bei uns angefangen und vielleicht ähnliche Bedenken gehabt. Daran versuchen wir uns zu erinnern und es den „Neuen“ so leicht wie möglich zu machen. Falls uns dies noch besser gelingen kann, sind wir dankbar über jedes Feedback. Grundsätzlich ist jeder, der bei uns mitmachen möchte, wichtig. Egal ob „alter Hase“ oder „Neuling“. Deshalb ist es auch nicht schlimm, wenn man „schon wieder“ nach einem Name fragen muss oder noch Hilfe beim Zurechtfinden in den Notenblättern braucht. Ein wichtiger Grundsatz ist einfach, „Frage und teile Dich mit“.

Jein, diese Frage lässt sich leider nicht mit einem klaren „Ja“ oder „Nein“ beantworten.
Einerseits sind unsere Songs fast ausschließlich in englischer Sprache verfasst, andererseits muss man den Liedtext nicht übersetzen können. Natürlich ist manchmal Textverständnis erforderlich, um der Stimmung eines Songs gerecht zu werden. Aber dann wird der Text auch Teil der Probenarbeit, die von der Chorleitung ausgeht. Unabdingbar allerdings ist es, nicht mit der Aussprache des Englischen auf Kriegsfuß zu stehen. Im Bedarfsfall sollte man sich am Chor orientieren können, um zur richtigen Aussprache zu kommen. Aber auch wenn Du das Gefühl haben solltest „Ich kann doch gar kein Englisch“, unterschätze nicht, wie viele englische Worte mittlerweile zu unserem Alltag gehören. So ganz nebenbei schnappt man – zum Beispiel durch das Hören von Radio – jeden Tag eine Menge an Aussprache auf und kann diese dann beim Singen problemlos abrufen. Probiere es einfach aus und schaue wie Du zurechtkommst.



Ganz klar, Du musst nicht vorsingen. Falls Du nicht selbst schon eine Ahnung hast, in welcher Stimmlage Du eher zu Hause bist, wird Dir die Chorleitung einen Vorschlag machen, der sich aus Deiner „Sprechstimme“ ableitet. Einer Stimme zugeordnet, schaust Du dann im Verlauf von einigen Proben, ob Du in dieser Stimme gut mitkommst und es sich richtig anfühlt. Ansonsten ist dann einfach ein Wechsel in eine andere Stimme sinnvoll und möglich.